Handwerkliche Talente beim Einsatz für eine naturnahe Schädlingsbekämpfung – Aktion beim Ferienprogramm

Handwerkliche Talente beim Einsatz für eine naturnahe Schädlingsbekämpfung – Aktion beim Ferienprogramm

Die stolzen Handwerker mit ihren Helfern

Akkuschrauber, Hammer, Geschick und handwerkliches Talent – das brachten die Teilnehmer bei der Aktion des Gartenbauvereins mit. Die elf Teilnehmer bauten so innerhalb von knapp drei Stunden einen Florfliegenkasten – ein Winterquartier für Nützlinge in der Schädlingsbekämpfung im eigenen Garten. Florfliegen ernähren sich von Läusen – wer Florfliegen, Marienkäfer oder Singvögel im eigenen Garten hat, kann sich der Schädlinge auf natürliche Weise erwehren. Doch die Nützlinge kommen nicht automatisch, wenn man sie braucht. Sie brauchen Lebensräume, Nahrung und natürlich die passenden Nistmöglichkeiten. Bohren, Schrauben, Schleifen und Nageln – das ist beim Ferienprogramm von den Buben und Dirndln verlangt worden, damit sie ihr Werk vollenden konnten. Von Peter Gehmacher sind die Bausätze sehr gut vorbereitet worden, so dass die Teilnehmer mit Unterstützung einiger Helferinnen und Helfer Schritt für Schritt die Seitenteile bohren, die Lamellen einsetzen, die Rückwand befestigen und das Dach draufschrauben konnten. Abschließend war noch ein Stück Dachpapp notwendig, damit der Kasten von oben her dicht ist und es den Insekten nicht nass eingeht. Zwei Hausaufgaben bekamen die Buam und Dirndln noch mit. Für Florfliegen ist es hilfreich, wenn der Kasten rot angemalt ist. Dazu kann man einfach den Malkasten nehmen und mit Wasserfarben das Werk vollenden. Im Kasten sollen dann noch Holzwolle, grobes Heu oder Stroh als Nistmaterial deponiert werden. Anschließend kann daheim der Florfliegenkasten montiert werden. Wichtig ist eine Ausrichtung nach Süden oder Osten und am besten das Anbringen unterm Dach. So hat man selbst das Bestmögliche getan, dass sich Nützlinge im Garten wohlfühlen können.